Freitags-Füller

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1.  Ich bin stolz,  so eine tolle Familie zu haben.

2.  In der Sonne ist definitiv nicht der richtige Platz für  Schokolade .

3.  Um den Hals hängt noch der Zimmerschlüssel und der Schrittzähler.

4.  Die Fernsehediskussionen zur Wahl sind mir definitiv zuviel Drama.

5.  Gestern abend hab ich mit Mama telefoniert 

6.  Allmählich beginnen sie zu blühen,  die Herbstblumen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein letztes leckeres Abendessen in der Reha , morgen habe ich geplant, mich abholen und heim fahren zu lassen  und Sonntag möchte ich lieben Besuch erwarten !

 

Quelle: scrapimpulse – Scrapbooking, Reisen, Lifestyle

Freitags-Füller

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b

1. Ich vermisse auf Reisen das Unbeschwerte, Leichte, Miteinander vor Corona.

2.  Die Auswahl an wählbaren Kandidaten hier im Wahlkreis könnte besser sein.

3. Mein Handy hält hoffentlich noch einige Zeit.

4. In Brasilien ist alles in grün oder in gelb.

5. Schnarchen geht gar nicht, aber abstellen geht halt auch nicht einfach .

6. Mein Zimmer ist ganz oben.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen deutschen Film im Fernsehen , morgen habe ich geplant, Familie zu treffen  und Sonntag möchte ich das auch !

Quelle: scrapimpulse – Scrapbooking, Reisen, Lifestyle

RS-u Kaiserlicher Guglhupf

Ein Hefeguglhupf steht schon lange auf meiner To-Bake-List. Nachdem ich nun über diesen Kaiser-Guglhupf gestolpert bin, dachte ich mir, was Kaiser Franz Josef schmeckt, kann nicht schlecht sein! ;o)

Gestern hatte ich nun richtig Zeit dafür, Hefeteig geht ja nicht schnell, schnell! Und die Sonne schien – immer gut für Hefeteig, der muss ein Sonnenbad nehmen, dann geht er richtig schön auf. Das habe ich von einer Freundin gelernt, seitdem klappt bei mir jeder Hefeteig, Brasilien ist dafür ja perfekt ;o)

Teig:
1/4 l Sahne
30 g Hefe
500 g Mehl
150 g weiche Butter
180 g Zucker
6 Eidotter (jaahaa, drum schmeckt der Kuchen!)
1 Prise Salz
abgeriebene Zitronenschale

Füllung:
1 EL Zimt
50 g Rum-Rosinen

Butter und Mandelblättchen für die Form

Sahne lauwarm anwärmen, Hefe drin auflösen und einen TL Zucker dazugeben. Mehl abwiegen und in die Mitte das Hefegemisch geben und ein Dampferl machen, 20 min. warm stellen.
Butter und Zucker schaumig rühren, dann nach und nach die 6 Dotter unterrühren.
Den reifen Vorteig mit etwas Salz und der Zitronenschale zur Butter-Masse geben und alles zu einem seidigen, weichen Teig verkneten. Zugedeckt 30 bis 60 Min. ein Sonnenbad nehmen lassen.
Auf einer bemehlten Fläche zu einem halben Zentimeter dicken Rechteck ausrollen, Zimt und Rosinen (ich hatte noch einen Apfel, der weg musste, in kleinen Stückchen dazugegeben) drüber streuen und wie einen Strudl einrollen. In eine gebutterte und mit den Mandelblättchen ausgestreute Guglhupfform legen, mit etwas Butter bepinseln und nochmals ca. 1 h gehen lassen, der Teig sollte bis knapp an den Rand der Form aufgehen.

Backofen auf 180 C vorheizen und 45 bis 50 min. backen. Ev. kurz vor Schluss mit Alufolie abdecken, wenn der Kuchen zu braun wird.

Mit Puderzucker bestreuen und mit Schlagsahne servieren – mmmhhh lecker! Auf jeden Fall RS-w