Moglu auf Weihnachtsexpedition!

Der USA Urlaub ist noch nicht zu Ende erzählt, aber die Planung für die Weihnachtsexpedition laufen auf Höchsttouren? So ist es richtig!

Und wohin geht es zum Jahresende 2016?

Nun, zunächst nach Airuoca, in die Berge von Minas Gerais. Die Pousada (Gasthaus) wo wir bislang immer oben auf dem Berg waren gibt es leider nicht mehr. Ich hoffe aber, guten Ersatz gefunden zu haben.

Die zweite Station ist der Nationalpark Caparaó mit dem dritthöchsten Berg Brasiliens Pico da Bandeira. Mal sehen, ob wir trotz anhaltendem Regen in den letzten Tagen auch etwas zum Wandern kommen. Eigenlich ist dafür ja der Winter (Dezember ist in Brasilien Sommer) besser geeignet.

Weiter geht es in die Nähe von Belo Horizonte zum Instituto Inhotim, einem gross angelegten Freiluftkunstprojekt. Ich bin gespannt, was uns dort erwartet!

Nun steht uns eine lange Strecke in Richtung Norden bevor bis nach Itacarambi, wo wir auf Höhlentour gehen werden. Der Nationalpark der „Cavernas do Peruaçu“ ist erst seit 2015 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Etwas westlich der Höhlen geht es in das Sertão, in die Steppe. Ebenfalls in einen Nationalpark, den man nur mit Führer besuchen und mit einem 4×4 Fahrzeug bereisen kann. Ich bin sehr neugierig, was wir alles im Nationalpark „Grande Sertao Veredas“ entdecken werden.

Das ist die bislang letzte geplante Station. Von dort im Norden von Minas Gerais geht es zurück nach Campinas. Ob, wie oft und wo wir auf dem Rückweg halten, steht noch in den Sternen.

Und wenn wir bis dahin tatsächlich unser Auto zugelassen und die Nummernschilder montiert bekommen, geht es auch wirklich am nächsten Dienstag los!

 

Moglu in Sao Paulo

Auf nach Sao Paulo!

Nun gut, ich wusste ja nun, dass kein Koffer dabei sein wird, also habe ich mich gleich im Auto versteckt! Gut so, es hat sich gelohnt.

Es ging schon am Freitagabend los, gleich nach dem Büro (und der ersten Halbzeit des Fussballspiels Deutschland gegen San Marino) nach Sao Paulo. Wir fanden es sehr eigenartig, dass (fast) alle Hotels in SP schon seit Tagen ausgebucht waren. Erst am Donnerstag fiel uns ein, dass ja Formel 1 Wochenende war!

Aber egal, wir haben ja ein Zimmer gefunden. Sao Paulo is ja auch nur etwa eine Stunde von zuhause entfernt, aber „Don’t Drink and Drive“.

Los ging es danach gleich mit einem Chopp (gezapftes Bier) und einer Platte mit Picanha (Grillfleisch) auf der heissen Platte im Seo Gomes, einer portugiesischen Bar.

seo_gomes

Von dort aus weiter ins Dublin einem Irish Pub. Am Anfang so gegen 22 Uhr spielte nur eine One Man Band, wobei der Musikant aber super gespielt hat, mit Gitarre, Schlagzeug und Gesang simultan! Anschliessend ab Mitternacht kam die Show mit der Band „Bigfoot“, das scheint so etwas wie die Hausband zu sein, so oft wie die im Dublin auftreten. Guter kerniger Rock, etwas Guns N‘ Roses, die ja heute auch in Sao Paulo waren, und gegen Ende der zweiten Show ein geniales Red Hot Chili Peppers Medley!

dublin

Am Samstag wollte ich erst gar nicht los. Nieselregen und so was von ungemütlich draussen, aber es hilft ja nichts. Wir liefen dann in die Faria Lima, einer der Top Einkaufsstrassen in Sao Paulo. Die Krise hat hier leider deutliche Spuren hinterlassen, fast jedes zweite Geschäft ist zu vermieten, die Straße sieht aus wie eine grosse Baustelle!

faria_lima

Weiter ging es ins Eataly, wo es immer viel zu sehen gibt! Eigentlich wollten wir Pizza essen, aber es war viel zu voll und wir hatten auch nicht wirklich viel Hunger. Aber schauen geht immer!

eataly

Auf dem Weg zurück ins Hotel gab es dann doch noch einen kleinen Happen, ein „Beirute“. So nennt man hier ein Sandwich im arabischen Fladenbrot!

Am Abend dann der Grund, warum wir in Sao Paulo waren. Im Theater Santander zur Aufführung von My Fair Lady.  Etwas ungewohnt auf Portugiesisch aber trotzdem sehr schön! Leider (oder eigentlich Gott sei Dank) durfte man keine Fotos machen.

sao-paulo

Auch später im leckeren Lokal „Tre Bicchieri“ war es zu fein, um das Essen zu fotografieren :)

Wir haben erst später gesehen, dass das Tre Bicchieri zum zweitbesten Italiener Sao Paulos gewählt wurde – ups. Aber lecker war es, kann man nichts sagen!

Und zu später Stunde noch ein Absacker in der Johnnie Wash Bar, sah aus wie eine umgebaute Autowerkstatt, mit Live Musik, auch dort war es sehr cool! So, aber nun Ende für Samstag!

Am Sonntag war es noch regnerischer als am Samstag. Wer im Fernsehen Formel 1 geschaut hat, kann das bestätigen! Also packen wir unsere Sachen nach den Frühstück ein und fahren wieder nach Hause, heute ist Wetter für einen Sofa Sonntag!