Mädelsabend mit leckerer Suppe

Gestern hatten wir mal wieder

,

diesesmal bei mir zuhause. Lustig wars, feuchtfröhlich wars auch und lange sassen wir zusammen, soviel Spass hatten wir und soviel zu sagen :o)

Jede hat leckeres mitgebracht und ich auch einiges lustig-leckeres aus Deutschland. Aber da es hier ja Winter und sowas von kalt ist, hatte ich auch eine Suppe vorbereitet. Auf allgemeinen Wunsch, hier das Rezept:

Hackfleisch-Käse-Lauchsuppe (ein Klassiker aus der Studentenzeit!) und die vegetarische Version dazu:

1 Zwiebel gehackt
250g Hackfleisch
300-400g Lauchringe
3/4l Brühe
100g Schmelzkäse (Requeijão)
100g Schmelzkäse mit Kräutern (Requeijão und Cheiro Verde kleingehackt)
Salz, Pfeffer

Zwiebel und Hackfleisch anbräunen, Lauchringe dann mitdünsten. Mit Brühe aufgiessen und köcheln lassen, Schmelzkäse, bzw. Requeijão und Cheiro Verde einrühren und schmelzen lassen, salzen, pfeffern und noch eine Viertelstunde köcheln lassen.

Vegetarische Version:

Statt Hackfleisch:
Suppe wie oben nur ohne Hackfleisch machen, dann:
1 Blumenkohl (wenn sehr gross, dann reicht 1/2) im Mixer auf Reiskorngrösse mixen und 1h auf Backblech im Ofen bei 210 Grad C mit Umluft rösten, immer wieder umrühren. Wenn der Blumenkohl schön braun ist, kurz vor dem Servieren, in die Suppe rühren.

Ich hatte, aus Gründen ;o), von beiden das doppelte Rezept gemacht.

Für die Pfannkuchenröllchen, die es auch gab, hatte ich folgende Creme zusammengerührt:
2/3 Frischkäse
1/3 Mayonnaise
1 EL Aijvar

Moglu kocht – leckeres Hühnchen im Tontopf

Heute hat sich Moglu an den Kochtopf gestellt und ein gestern im Fernsehen gesehenes Rezept nachgekocht. War das lecker!

Frango na púcara oder Hühnchen im Tontopf (Römertopf)

Zutaten:

1 ganzes Hühnchen zerteilt (wir haben nur Hähnchenoberschlegel gekauft, 5 Stück)
Salz
Pfeffer grob gemahlen
500 ml Weisswein
100 ml Portowein
1 Glas Traubentresterschnaps – Grappa
2 Esslöffel Butter
3 Knoblauchzehen
11 Schalotten
200g Räucherspeck (Bacon) grob gewürfelt
1 Esslöffel süsser Paprika

Zubereitung:

Das Hühnchen in 8 Teile teilen, (die Schlegel ganz verwenden). In eine Schüssel legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Für 15 min. beiseite stellen. Schalotten schälen. Knoblauch kleinwürfeln.
In den Römertopf Butter geben und erhitzen. Den Knoblauch und die ganzen Schalotten anbraten. Die Hühnchenteile bei hoher Hitze rundrum anbraten.
Paprika und Speck dazu geben und alles gut verrühren. Anschliessend den Wein dazugeben und gut durchrühren. Dann den Grappa dazu und wieder gut umrühren.

Hühnchen für 1 Stunde zugedeckt kochen lassen. Oder im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 80 min. zugedeckt braten. Dann noch 10 min. ohne Deckel braten.

Mit Kartoffelbrei servieren.


Versão portugues:

Fizemos hoje um maravilhoso prato que encontramos ontem no TV:

Frango na púcara

Ingredientes:

1 frango inteiro cortado em pedaços
sal a gosto
pimenta do reino em grão a gosto
500 ml de vinho branco
100 ml de vinho do Porto
1 cálice de aguardente de uva (bagaceira)
2 colheres de sopa de manteiga
3 dentes de alho
11 cebolinhas pequenas
200g de presunto de parma (não muito salgado e cortado em cubos)
1 colher de sopa de páprica doce

Modo de preparo:

Corte o frango em pedaços. Coloque num bowl e e tempere com sal e pimenta do reino moída na hora. Reserve, deixndo o tempero curtir por 15 minutos.
Tire a casca das cebolas pequenas. Pique os alhos.
Na púcara, coloque a manteiga. Acrescente os alhos, as cebolas (inteiras) e deixe dourar.
Enquanto isso, corte o presunto em tiras e depois em cubinhos pequenos. Quando a cebola e o alho estiverem dourados, coloque o frango. Mantenha o fogo alto.
Deixe o frango dourar de um lado, vire e doure do outro lado.
Coloque a páprica e o presunto de parma e mexa bem.
Em seguida, acrescente os vinhos e mexa. Adicione a aguardente de uva e mexa bem. Deixe o frango cozinhar por 1 hora. Sirva assim, destapando a panela só na hora;
o frango exalará um aroma sensacional.
Servimos com purê de batata – maravilhoso!

Quelle: Aprenda a fazer frango na púcara

Schnell da – schnell wieder weg…

…ist dieser leckere Kuchen, der auch noch so heisst: Schnellgebäck und kommt von einer dieser Backkarten, die mal eine Zeitlang in Umlauf waren, aus der Rubrik Sonntagskuchen :o). Ein Kuchen, der mich an meine Kindheit erinnert.

Der ist schnell gemacht und so variabel im Geschmack, dass für jeden was dabei ist.

IMG_6653_k

Zutaten:
225 g Butter
3 Eier
250 g Zucker
1 Prise Salz
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
7 EL Orangensaft (ich hab frisch gepressten genommen)

Zum Garnieren und Füllen:
Kristallzucker
1 Glas Marmelade (ich hatte Mango – Cupuacu)

Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Eier cremig rühren und mit Zucker und Salz schaumig schlagen. Butter unterrühren. Mehl, Backpulver und Vanillezucker mischen und abwechselnd mit dem Saft zum Teig geben.

Auf gefettetes Backblech geben, 6 bis 8 min. bei 250 Grad backen.

Heissen Kuchen zur Hälfte mit Zucker bestreuen und dann abkühlen lassen. Ungezuckerte Hälfte mit der Marmelade bestreichen. Auseinanderschneiden und die gezuckerte Hälfte auf die mit Marmelade bestrichene legen. In Stücke schneiden und geniessen!

Tips:
Je nach Marmeladensorte kann die Marmelade vorher mit Rum oder anderem passenden Likör verrührt werden.
Den Saft kann man passend zur Marmelade wählen oder durch Milch ersetzen.
Ich könnte mir auch eine Nutellafüllung vorstellen ;o) Für die Länder, in denen Nutella nicht mit Gold aufgewogen wird ;o)

IMG_6654_k

IMG_6655_k