Story-Pics 2014

Und weiter geht es mit Moglus Reiseabenteuern.

Das neue Wort:

Weite

Was mich auf Reisen immer sehr fasziniert ist, wenn man stundenlang über schnurgerade Strassen fahren kann und rechts und links, vorne und hinten nichts als Landschaft ist. Der Horizont unendlich weit weg und nahtlos in den Himmel übergehend scheint. Man sich so sehr klein vorkommt und sich plötzlich seiner Unscheinbarkeit bewusst wird.

SP_4_k

Story-Pics 2014:
Moglu (der Protagonist), Palmen, Reisebekanntschaft, Weite

12 Gedanken zu „Story-Pics 2014

  1. Hallo,
    das stimmt wirklich, diese Weite ist für uns Europäer sowieso immer besonders beeindruckend. Gibt es ja nicht wirklich oft!!!
    Mir kommt es auf solchen schnurgeraden Straßen, mitten durch’s Nichts, immer so vor, als ob auch die Gedanken etwas schneller voraus eilen…
    Angenehmen Sonntag und liebe Grüße
    moni

  2. Hallo Trolleira,

    stimmt größtenteils ist die weite in relativ unbesiedelten Gebieten sehr schön. Ich habe allerdings immer im Hinterkopf wie es wäre, wenn man dringend Hilfe braucht. So ganz weit weg von allem wäre ich aus diesem Grund nicht wirklich gerne. Genieße deine Sonne und mach mich weiter neidisch :-D

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sandra

  3. Hach das ist ein tolles Foto – mit diesen Wölkchen und dieser freie Blick in die Weite!!
    Das Benzin sollte einem da aber nicht ausgehen ;-)
    Lieben Gruß
    Kerstin

  4. Weite. Hach, die überkam mich auf amerikanischen Highways oder auf Russlands schnurgeraden Straßen. Und auf der Überfahrt von Dänemark nach Norwegen. Da wollte das Wasser kein Ende nehmen ;-)
    Möglu sollte allerdings schnell sehen, dass er das Weite sucht. Geckos werden gerne mal platt gefahren auf solchen Straßen.

  5. ich sehe eine einsame lange strasse und SONNE…. du weißt schon das wir hier iin deutschland gerade minus grade haben und schnee?
    das ist schon ein kleines bisschen gemein dann so sonnige bilder zu zeigen!

  6. ach ja… solche endlosen Weiten, in Ruhe und ohne Tumult… einfach klasse… durfte ich persönlich in Natura so noch nicht erleben

  7. Komisch, bei solchen Straßen fällt mir immer eher trostlos ein als Weite. Weite assoziiere ich eher mit dem Meer.
    LG Iris

  8. So viel Weite macht mich ganz schwindelig. Ich glaube, dann ist man irgendwann sogar froh, wenn irgendwo eine Tankstelle oder ein Imbiss auftaucht …

    Liebe Grüße aus der Kinderküche
    Sandra

  9. was für ein tolles Bild, hoffentlich gibt es entlang dieser unendlichen Weite auch eine Toilette…

    LG Romy

  10. … und bloß nicht den Benzinkanister vergessen… ;)

    Wow – ja, ist beeindruckend. So mit nichts drumherum kennt man von hier ja nicht…

    Viele Grüße, Sandra

  11. @alle: vielen Dank für Eure Kommentare, momentan komm ich nicht dazu, alle einzeln zu beantworten -sorry!
    Liebe Grüsse!

Kommentare sind geschlossen.