Moglu zieht einen Papayabaum (Woche 22)

Vor lauter Scham habe ich es nun seit fünf Wochen versäumt, Neuigkeiten über den Papayanachwuchs hier einzustellen.

Scham werdet Ihr Euch denken? Warum denn Scham? Nun ja, im Grossen und Ganzen wachsen und gedeihen die Papayabäumchen ja ganz ordentlich. Nur gibt es ein kleines widerspenstiges Papayabäumchen, das will ganz und gar nicht gross werden.

IMG_5761_klein

Nun denke ich mir aber – vielleicht will es ja wirklich nicht wachsen? Vielleicht will es ja das Wachstum hinauszögern, um der Frau Nachbarin die Möglichkeit zu geben, hier vorbeizukommen und dem Pflänzchen zu sagen: „Komm mit! Ich planze dich bei mir ein!“

Mit dieser Schlussfolgerung habe ich auch wieder Abstand vom Gedanken genommen, das Terrakotta-Nachbarin-Papayapflänzchen in einen der freigewordenen Töpfe umzupflanzen. Nimm dir die Zeit und wachse einfach langsam, kleines Terrakotta-Nachbarin-Papayapflänzchen.

Nun wird sich der interessierte Leser sicher fragen: Freigewordene Töpfe? Was ist denn los? Ja, drei der übrigen Papayabäumchen haben die notwendige Grösse erreicht und wurden nun dem harten Leben in freier Natur ausgesetzt.

IMG_5767_klein

Mehr darüber in Kürze, spätestens nach der ersten Papayaernte!

Wie immer grüsst Euch euer Moglu!

P.S. danke für den Tipp an Trolleira, die Fressalien sind gut hier angekommen!