Moglu on the ROAD – Fronleichnam in Carrancas

4. – 7. Juni 2015

Auch oder gerade in Brasilien ist Fronleichnam ein Feiertag und wir nutzen das lange Wochenende von Donnerstag bis Sonntag, um mit Freunden nach Minas Gerais in die Berge zu fahren.

Das Ziel: Carrancas

Am Mittwoch wird es spät im Büro und wir beschliessen, erst am Donnerstag morgen abzufahren. Es war abgemacht, dass uns unsere Freunde kurz Bescheid geben, wenn sie von zuhause los fahren, aber das WhatsApp funktionierte nicht und wir erhalten die Nachricht erst als sie schon fast in unserer Nähe sind. Nun aber los!

Den ersten und einzigen Stau haben wir als wir von der Autobahn Dom Pedro in Richtung Minas Gerais auf die Autobahn Fernao Dias einbiegen.

IMG_3463

Den fast schon Pflichtstopp legen wir in der Fazenda do Vale ein, einer Autobahnraststätte in der es das beste Pao de Queijo von ganz Minas gibt.

IMG_3464

Nach etwas mehr als 250 km auf der Autobahn in Richtung Belo Horizonte verlassen wir die Fernao Dias auf Höhe Tres Coracoes und spätestens als der Asphalt endet sind wir fast alleine auf der Strasse:
IMG_3470

Einem uralten Brasilia mit Panne können wir mit Werkzeug weiterhelfen:
IMG_3474

Einsame Strassen in Minas Gerais:
IMG_3477

Wir erreichen Carrancas mit der Hauptkirche „Nossa Senhora da Conceicao das Carrancas“
IMG_8388

An Fronleichnam ist es Brauch, die sogenannten Tapetes de Corpus Christi auf der Strasse auszulegen. Diese „Fronleichnamsteppiche“ dienen als Weg, auf dem beim Umzug der Pfarrer die Monstranz durch die Strassen der Stadt tragen wird. Sie werden aus Holzspänen, Blüten und anderen Materialien von den Bewohnern der Stadt am Fronleichnamsmorgen ausgelegt.

IMG_8390

Das Restaurent Adobe, in dem wir am Abend leckere Forelle verspeisen werden und nebenan der Imbiss Pit-Burger, dessen Hamburger wir am Samstag ausprobieren werden :)

 

IMG_8396

Der nächste Morgen. Ein Telefonkonferenz mit der Arbeit ermöglicht es mir live mitzuerleben, wie die aufgehende Sonne die letzten Nebelschwaden vertreibt.

IMG_3509

Los geht die Erkundung der Gegend. Es ist nicht einfach herauszufinden, wo in Carrancas die Wasserfälle und Natursehenswürdigkeiten sind. Eine Karte gibt es nicht, da die Guides glauben, das würde ihnen das Geschäft zunichte machen. Naja, es war eigentlich ganz einfach hinzufinden, ausserdem ist ja sowieso der Weg das Ziel.

IMG_8401

Wasserfall „Cachoeira da Fumaca“

IMG_8406

„Cachoeira Esmeralda“

IMG_8417

„Cachoeira do Coracao“ – wer findet das Herz?

IMG_8435

Abendessen mit Sonnenuntergang im mexikanischen Restaurant „Mirante Serra Verde“ mit spektakulärem Ausblick

IMG_3558

IMG_8460

Am folgenden Morgen (Samstag) ist der Nebel dichter, aber auch heute vertreibt ihn die Sonne bis etwa 9 Uhr morgens und dann ist für den Rest des Tages strahlend blauer Himmel.

IMG_8464

Entlang der ehemaligen Estrada Real, der königlichen Strasse, auf der Gold von den Bergen Minas Gerais zu den Hafenstädten transportiert wurde, fahren wir zu weiteren Wasserfällen:

IMG_8467

Wasserfall „Cachoeira Zilda“:

IMG_8487

Und hoch geht es auf die Berge zu einem Hochplateau, wo die Szenen für die Brasilianische Novela „Imperio“ gedreht wurden, die auf dem Monte Roraima spielen. Der wahre Monte Roraima, im gleichnamigen Bundestaat, liegt tausende Kilometer entfernt und ist nur sehr schwer zugänglich.

IMG_8512

IMG_8547

Zurück in Carrancas suchen wir uns einen Platz, um den Sonnenuntergang zu beobachten:

IMG_8549

IMG_8562

IMG_8570

Am Sonntag treten wir den Rückweg an. Unterwegs besichtigen wir noch die alte Bahnstation von Carrancas, leider nur mit einem leichten Trash Charme …

IMG_8588

Das wars, ein klasse Wochenende, viel Sonne, tolle Wasserfälle, Abenteuer auf der Fahrt hoch zum Monte Roraima. Carrancas lohnt sich definitiv!