Europa – hop on-hop off! – 5 –

Und schon sind wir beim letzten Teil der Europa – hop on-hop off! Tour angekommen. Ja, so schnell gehts und so schnell gings, knapp 3 Wochen waren wir unterwegs und es war tatsächlich eine gefühlte Hop on – Hop off -Tour. Wir waren mit Zug, Bus, Tram, Auto, Schiff, Flieger und viel zu Fuss unterwegs. Fehlte uns eigentlich nur noch eine Kutsche und ein Fahrrad.
Kaum in Cork, Irland angekommen, holten wir uns schon unser Auto und im Linksverkehr, jetzt ja schon geübt, gings sofort weiter nach Killarney. Hier bleiben wir im Murphy´s Pub übernacht, erleben tolle irische Livemusik und essen leckeres Irish Stew.

Tagsdrauf fahren wir den Ring of Kerry mit tollen Aussichten aufs Meer und hoch auf die Dingle Halbinsel. Wir bleiben in Inch Beach direkt am Strand und am nächsten Tag fahren wir die Halbinsel ab, wieder mit wunderschönen Ausblicken, einer furchtbar engen Strasse direkt am Abgrund und über einen sehr windigen Pass. Dann gehts auch schon weiter hoch Richtung Galway, wo wir in Trabert wieder mal eine Fähre nehmen müssen, damit wir noch die Cliffs of Moher besuchen können. Immer wieder mit tollen Ausblicken aufs Meer, grüne mit Steinmäuerchen begrenzte Wiesen und vieeel Schafe und weiss-schwarz gefleckte Kühe. Die Innenstadt von Galway ist eine riesige Bühne, ein Pub mit Live-Musik neben dem anderen und dazwischen Strassenmusiker.

Wir bleiben zwei Nächte in Galway, damit wir noch eine Connemararundfahrt machen können. Hier besuchen wir den Nationalpark und laufen einen der Rundwege im Park, es ist super kühl und windig, aber das Moor, durch das wir teils auf Stegen laufen, hat seinen eigenen Charme. Danach gehts zur Kylemore Abbey und der Unterschied zum relativ wenig besuchten und ruhigen Park könnte hier nicht krasser sein. Busladungen voller Touristen wälzen sich durch die Anlage, der Appetit auf einen Kaffee in der Cafeteria vergeht uns angesichts der kantinenähnlichen Massenabfertigung. Schnell gehts weiter durch Connemara auf einer grossen Rundfahrt wieder zurück nach Galway. Den Tag beschliessen wir wieder mit Livemusik, lecker Guinness-Stew und Bier!

Unsere letzten Tage in Irland brechen an, wir machen uns auf den Weg nach Dublin. Unterwegs besuchen wir Clonmacnoise Abbey. Nachdem wir auf unserer gesamten Reise soviel Glück mit dem Wetter hatten, praktisch kein Regen, viel Sonne und relativ warm, ist heute strömender Regen angesagt. Da macht das Rumlaufen und Fotografieren nicht viel Spass, drum gehts bald weiter zur Tullamore Destillery, leider haben wir wieder keine Zeit eine Tour mit zu machen, da wir noch ein weiteres Ziel haben, bevor wir dann das Auto abgeben müssen. Und dahin gehts jetzt. Wir fahren nach Newgrange und Bru na Boinne. Eine Grabanlage, die ich unbedingt sehen wollte.

Klöster, Ruinen, Schlösser, Burgen, Rundtürme und Friedhöfe hatten wir ja bis jetzt genug gesehen, aber eine prähistorische Grabanlage fehlte noch. Ich kann nur sagen – wow! Die Anlage besteht aus mehreren Grabhügeln/stätten und wird über ein zentrales Besuchszentrum organisiert. Man wird von dort mit Bussen an die einzelnen Grabanlagen gefahren und hat auch eine Führung mit dabei. Eines der Gräber kann man betreten und es ist schon sehr erstaunlich, wie zur damaligen Zeit so eine Anlage gebaut werden konnte!

Abends waren wir dann schon in Dublin, im Temple Bar District ist natürlich Party pur. In allen Pubs Livemusik und leckeres Bier! Und als wir so der Musik zuhören und uns das Bier schmecken lassen – Überraschung – bekommen wir einen Anruf von Freunden, die schnell mal nach Dublin geflogen sind, um das Wochenende mit uns zu verbringen! …und der Abend begann nochmal von vorne! ;o)

Als wir dann am nächsten Tag wieder soweit auf den Beinen waren, dass wir auch sinnvolle Besichtigungen durchstanden, besuchten wir das Book of Kells in der Trinity College Library (coole Bibliothek!), die St. Patricks Cathedral und natürlich das Guinness Storehouse, das über 6 Stockwerke Guinness celebriert! Der Alkoholpegel musste ja für den Tag gehalten werden!!
Der nächste Tag brachte Verabschiedungen, mein Göttergatte musste schon mittags den Flieger zurück nach Deutschland nehmen, um dann nach Brasilien zu fliegen. Ich durfte noch ein bisschen in Dublin bleiben, mein Flieger ging erst abends. Drum konnte ich noch die Jameson Destillery besuchen und endlich eine Whiskeytour machen. Mit der Tram fuhr ich direkt vom Hotel aus dorthin und hab festgestellt, dass irischer Whiskey milder und weicher als schottischer oder amerikanischer ist, und dass er gemischt mit Ginger Ale und Limone gar nicht so schlecht schmeckt. Aber Freunde werden wir trotzdem nicht…

Alles in allem hatten wir fast 3 Wochen eine wunderschöne Europatour, wir haben viel gesehen und erlebt, bemerkt, dass wir einiges noch intensiver sehen möchten und sicher nochmal wieder kommen werden.

Ring of Kerry

IMG_8161_kIMG_8187_k

Dingle Halbinsel:

IMG_8228_k IMG_8308_k

Cliffs of Moher

IMG_8327_k IMG_8337_k

Connemara – Kylemore Abbey

IMG_8350_k

Unterwegs in Connemara

IMG_8368_k IMG_8409_k

Clonmacnoise

20150911_103355_k20150911_103731_k20150911_103938_k

Newgrange und Knowth

IMG_8418_k IMG_8424_k IMG_8446_k

Dublin

Blick auf die Hapenny Bridge

DSC01641_k

20150911_220805_k

DSC01660_k

Trinity College Library

20150912_122433_k

20150913_123540_k

20150913_135749_k

Ein letztes Beef and Guinness Stew

20150913_133531_k

20150912_162931_k    IMG-20150912-WA0022

Slainte und auf Wiedersehen Irland!

IMG-20150912-WA0028

 

Ein Gedanke zu „Europa – hop on-hop off! – 5 –

  1. Superschöne Fotos, da bekomme ich gleich wieder Fernweh – und Ferndurst. Ich weiss gar nicht, was schöner war, Irland oder Schottland. Aber wir müssen da nochmal hin :)

Kommentare sind geschlossen.