Moglu reist: Zwischen den Jahren in Mexiko! Tag 1

Vorgeplapper:

Bevor wir uns auf den Weg nach Mexiko machten holte ich mit natürlich viele Tipps aus den üblichen Foren im Internet, von Bekannten und, eigentlich recht wenig, aus Reiseführern. Vielen Dank schon einmal an alle, die mir wertvolle Tipps lieferten.

Hier eine kurze Zusammenfassung zu den wichtigesten Vorabthemen:

 

Mietwagen:

Das Mietauto buchten wir über billiger-mietwagen und dort über den Veranstalter Sunny Cars. Die Mietwagenfirma war dann am Ende „Enterprise“, alles etwas kompliziert mit den vielen Vermittlern und Buchungsseiten. Enterprise ist wohl die einzige Firma, die keinen Schalter direkt am Flughafen hat, anders als in den Unterlagen beschrieben. Aber ein Anruf hat die Sache erledigt und nach wenigen Minuten kam ein Shuttle, der uns zur Verleihstation, die schon in Richtung der Hotelmeile am Strand war, brachte.

Wir hatten sozusagen das „all inclusive super safe Paket gebucht“, etwas teurer, aber mit Garantie auf ein maximal 1 Jahr altes Auto und mit allen Versicherung inklusive. Erst bekamen wir ein Auto mit 36 Tausend KM gebracht, aber dann nachdem wir unseren Voucher mit dem Kommentar „max. 25 tausend KM“ zeigten wurde uns problemlos ein NEUES Auto mit gerade mal 24 km gebracht! Es war ein Chevrolet Aveo, absolut Basic in der Ausstattung aber Automatik und Klimaanlage hat funktioniert, was will man mehr. Als wir es zurückgaben hatten wir 1198 Km auf dem Tacho.

 

Tanken:

Wir beachteten die Grundregel, dass die Zapfsäule auf „Null“ war, wenn das Tanken los ging und dass auch mit der richtigen Säule getankt wird und dass unser Auto betankt wird. Dann gaben wir dem Tankwart  das Geld genau und haben es vorgezählt. Wir hatten nie Probleme mit irgendeinem Betrugsversuch. Einmal hatte eine Tankstelle kein Magna Benzin und wir tankten dann das etwa 10% teurere Premium. Da aber auch Mexikaner wieder weiterfuhren, da sie kein Magna bekamen, denke ich, dass das einfach so war, dass dort das billige Benzin alle war.

 

Polizeikontrolle:

Hatten wir kein einziges Mal in den 9 Tagen, obwohl in den Städten viel Polizei und Militär unterwegs war. Wir fühlten uns nie unsicher.

 

Geldwechseln:

Das war nicht einfach. An vielen Bankautomaten ging es nicht und einige Karten haben auch gar nicht funktioniert. Was bei uns dann ging war die Kombination der Postbank V-Pay Karte (obwohl die ja in Mexiko angeblich nicht funktioniert) und HSBC Bankautomaten. Abgehoben haben wir dann immer 3.000 Pesos, dazu kam eine Gebühr von etwa 25 Pesos. Wir bezahlten dann insgesamt mit allen Gebühren für 3.000 Pesos genau 138,05 Euro.

 

Und nun geht es los!

Tag 1: Ankunft in Cancun

Pünktlich um 4 Uhr morgens am 23.12. ging unser Flug ab in Sao Paulo. Das hieß für uns gab es dieses Jahr schon am 22.12. Bescherung, am Freitag abend, 2 Tage vor Heiligabend. Los nach Sao Paulo mussten wir um Mitternacht, also wurde der Wecker auf den Couchtisch neben das Sofa gestellt, verschlafen wollten wir den Flug nicht.

Etwas Gutes hat diese Abreisezeit: Wir kamen das erste Mal ohne Stau zum Flughafen Sao Paulo. Nicht etwa, dass die Strassen leer waren, aber es gab eben keinen Stau mehr.
Am Flughafen: Gähnende Leere. Schnell war eingescheckt und natürlich waren wir viel zu früh dran. Dank der Business Class Tickets durften wir in der Lounge warten, aber auch die war so richtig leer.

Der Flug war angenehm und ging schnell vorbei, in dne grossen und bequemen Sitze konnten wir sogar ein paar Stunden schlafen. Gegen 10 Uhr vormittags landeten wir in Panama City und aufgrund der Zeitverschiebung bekamen wir bereits kurz nach Mittag die ersten Blicke auf die Strände von Yucatan zu sehen.

Man kann es hier bereits ahnen. Quintana Roo, der Bundesstaat in dem Cancun liegt und auch Yucatan sind sehr sehr flach.

Bereits auf dem Weg in die „Hotel-Zone“ am Strand war deutlich, dass in Mexiko Polizei und auch Militär allgegenwärtig sind.

Als wir die Hotelzimmer buchten, alles über Booking, war bereits ziemlich viel ausgebucht. Ich kann nicht sagen, ob wir anders noch mehr bzw. bessere Hotels gefunden hätten, es war für uns so ok.

Die erste Nacht blieben wir in Cancun im Hotel NYX. Das Hotel ist relativ klein, liegt direkt am Strand und wir hatte eine Nacht mit all inklusive (ging nur so zu buchen).

Nun ja, ich habe es vorab vermutet, Cancun ist so gar nicht das was uns gefällt. Das kleinere Hotel NYX war noch so einigermaßen ok, aber wir sind eben keine Strandtypen.

Lieber schöne Naturlandschaften oder alte Kulturen und davon gab es in den folgenden Tagen noch einiges zu sehen.Das Zimmer war in einem neugebauten Teil des kleinen Hotels, nicht mit Meerblick, aber dafür groß und nagelneu – jedoch im 3. Stock ohne Aufzug, der sei gerade erst im Bau.

Die Aussicht nach hinten auf die Lagune war schön, leider aber auch an der Hauptstrasse gelegen.

Wir verbrachten etwas Zeit am Strand, dann im Restaurant am Strand mit Meerblick und anschließend noch ein Drink an der Poolbar.

Vor dem Abendessen wollten wir uns noch eine Stunde ins Zimmer legen, schließlich hatten wir ja in der Nacht kaum Schlaf, denn unser Flieger ging um 4 Uhr morgens los. Leider sind wir erst wieder um 23 Uhr aufgewacht, das war dann unser erster Tag Cancun.

 

Ein Gedanke zu „Moglu reist: Zwischen den Jahren in Mexiko! Tag 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.