Moglu reist: Zwischen den Jahren in Mexiko! Tag 9: Playa del Carmen – Cancun – São Paulo

Der Wecker läutete um 6 Uhr, unser Flug ging um 11 Uhr los, dazu noch die Fahrt nach Cancun, Tanken, Auto abgeben und Transfer zum Flughafen. Wie immer hatte wir viel zu viel Puffer eingeplant, um halb sieben verließen wir das Hotel, die Straßen waren leer, die Autorückgabe war problemlos und um 8 Uhr standen wir schon am Schalter bei Copa Airlines.

Kaum Leute da, da geht die Gepäckabgabe schnell.

Schöne Plätze haben wir auch, nur der Pilot sitzt vor uns:

Nach Pass und Security kann man sich noch mit allen möglichen Andenken eindecken, die man zuvor vergessen hat zu kaufen.

Und das Restaurantangebot ist wieder sehr nordamerikanisch!

So los geht es, ein letzter Blick zurück auf Cancun:

Und Zwischenlandung bei schlechtem Wetter in Panama:

Das Neue Jahr feierten wir in 10.000 Metern Höhe zwischen Amazonas und Brasilia, das hatten wir so auch noch nicht gemacht. Um 1:30 am 1. Januar landeten wir problemlos in São Paulo, einige wenige Feuerwerke begleiteten noch unsere Landung. Nun noch eine Stunde im Auto und dann Feierabend – schön war’s, adios Mexiko!

2 Gedanken zu „Moglu reist: Zwischen den Jahren in Mexiko! Tag 9: Playa del Carmen – Cancun – São Paulo

  1. Man kann nie zuviel Puffer einplanen. Wir hatten in vor ein paar Jahren in Punta Arenas mehr als ausreichend Zeit eingeplant um Sonntag morgens ca. 20 km zum Flughafen zu fahren. Am Stadtrand ging dann plötzlich gar nichts mehr. Nach längerem Warten und steigender Unruhe hat Markus sich dann durchgefragt und erfahren, dass die Lehrer an diesem Morgen gegen das politische System in Chile protestierten und deshalb genau die Kreuzung blockiert haben über die wir zum Flughafen mussten. Markus hat dann mit viel Überredungskunst die Streikenden und die anderen Autofahrer vor uns im Stau überzeugt Platz zu machen und uns durch zu lassen, was wie ein Wunder auch tatsächlich geklappt hat. Der Zeitpuffer hat uns echt geholfen den Flieger noch zu erwischen.

    Viele Grüße
    Margot

    • Hallo Margot,
      schön, dass du bis zum Schluss bei unserer Mexikoreise durchgehalten hast. Eigentlich müsste es ja jetzt gleich weiter gehen, nur ein Stück nach Norden, also Texas.
      Wir bevorzugen auch die Variante, bei Flugreisen gut Puffer zu haben. Lieber 2 Stunden zu früh am Flughafen sein und noch etwas trinken oder lesen, als bis zur letzten Minute schwitzen, ob wir den Flieger noch erreichen.
      Das haben wir beim Flug nach Dallas auch wieder so gehalten, womit wir schon beim Thema wären …

Kommentare sind geschlossen.