Texas 1. Tag Donnerstag, 29.03.2018: Abflug aus São Paulo

Wie es bei uns schon Tradition ist fängt der Urlaub am letzten Arbeitstag an. Zweimal verschoben wegen wichtiger Termine im Büro konnte ich den Urlaub dann schließlich Anfang Februar für Ende März und die ersten beiden Aprilwochen festlegen und die Flüge am 9. Februar buchen.

Am Gründonnerstag (29.3.) ging es los, am Karfreitag ist auch hier Feiertag und so werden aus zwei Wochen Urlaub 16 Tag vor Ort, wenn man den Ankunfts- und den Abflugtag miteinrechnet.

Ich verbrachte also den Donnerstag noch bis Mittag im Büro, regelte noch die letzten kleinen Sachen und machte mich dann auf die Socken nach Hause. Dort noch einmal duschen, ein paar Bissen essen. Das Wetter sah nicht gut aus, sehr bewölkt. Langes Wochenende, Regen und dann nach São Paulo fahren, da droht Chaos, das ist klar.
Deshalb sahen wir zu, dass die beiden Taschen um 15 Uhr fertig im Auto lagen und wir uns vom Acker machen konnten.

Lieber noch am Flughafen etwas essen und Zeit vertrödeln. Und tatsächlich kurz vor São Paulo fängt der Platzregen an und wir stehen im Stau. Gut, dass wir ausreichend Zeit haben.

Nach gut zwei Stunden sind wir auf der Flughafenstrasse (normalerweise dauert das nur gut eine Stunde). Wie es ebenfalls schon Standard ist, stellen wir das Auto an einem der Flughafenhotels ab und lassen uns vom Shuttlebus zum Terminal 3 bringen.

Eingecheckt hatten wir bereits online am Tag vorher, so geben wir nur noch die Taschen auf. Sicherheits- und Passkontrolle sind ebenfalls schnell erledigt und gut zwei Stunden vor Abflug sitzen wir in einer American Bar, die ideale Einstimmung auf den Urlaub!

Pünktlich eine Stunde vor Abflug beginnt das Boarding. Der einzige negative Punkt, den wir an American Airlines auszusetzen hatten, war die Sitzplatzauswahl. Die Anzahl der Plätze, die wir belegen konnten ohne extra dafür zu bezahlen war extrem beschränkt. So konnten wir uns nur noch zwei Plätze in der mittleren Viererreihe aussuchen, zumindest hatten wir einen Gangplatz und einen Mittelplatz bekommen.

Die Filmauswahl war extrem gut und ich sah mir mehrere Filme an „The Shape of Water“ und danach noch irgendeinen Actionfilm. Auch das Essen war gut, wie immer Hähnchen oder Pasta.

Auch die Stewardessen waren sehr nett, Alkohol gab es gratis, nicht wie bei Continental in 2011 oder 2012, als wir für Bier extra zahlen sollten.

Pünktlich um 5:20 a.m. landeten wir in DFW (Dallas-Fort Worth), jetzt nur noch schnell die Passkontrolle hinter uns bringen und wir können loslegen!

Die Fotos vom Abfahrtstag und Flug sind alles noch Handyfotos, die Kamera lag im Kofferraum bzw im Handgepäck gut verstaut .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.