Samstag, 10.08.2019: Der grösste, voluminöseste Riesenmammutbaum überhaupt!

Direkt vor dem Museum steht der Sentinel Tree, den hatten wir bislang ja noch gar nicht gewürdigt! Und dabei ist der Sentinel mit 78 Metern Höhe und einem Volumen von 790 m³ der dreizehnt größte Baum der Welt. Und er steht herrlich da, um ihn zu fotografieren.

Zum Abschluss des Besuchs der Museums-Gegend laufen wir noch den Big Trees Trail. Vorbei am Museum führt ein asphaltierter Weg entlang des Generals Highway begab und endet dann in einem Loop um die „Round Meadow“. Super schön zu laufen am Nachmittag, besonders das Stück mit der Round Meadow in der Mitte, um die sich die Giant Trees ansiedeln.

Die Rinde ist ganz weich, fast wie Samt.

Das winzig kleine ganz untem am Baumstamm sind übrigens Menschen.

Es ist mittlerweile kurz vor 18 Uhr, gut dass es im Sommer so lange hell ist. Wir müssen weiter! Auf dem Weg zur Wuksachi Lodge halten wir am General Sherman Tree. Ich lasse Trolleira am Parkplatz beim Tree aussteigen und parke den Acadia am etwas entfernten Parkplatz an der Wolverton Road. Von dort geht es steil bergab zum Sherman Tree. Als ich am Sherman Tree ankomme sehe ich schon die Schlangen, die sich für ein Foto vor dem Baum ansammeln, Als wir vor 23 Jahren hier waren gab es strömenden Regen und keine Menschenseele.

Hier ist er – DER GRÖSSTE – General Sherman!
Er ist übrigens 83,8 Meter hoch und hat ein Volumen von 1.487 m³.

Warten wollen wir hier nicht, wir machen lieber unsere Fotos von der Seite und von weiter weg.
Gemeinsam laufen wir in Richtung Auto, aber es ist schon recht steil dort hinauf, also hole ich dann doch erst wieder das Auto und danach mit dem Auto Trolleira vom Parkplatz ab. Meinen Auslauf hatte ich damit für heute.

An der Wuksachi Lodge sehen wir bereits die Schilder, die darauf hinweisen, das Gepäck im Auto zu lassen, denn die Lodges sind nicht direkt am Hauptgebäude.

Hier ist tatsächlich nur Check-In, Restaurant und Souvenirshop. Wir bekommen ein Zimmer im Silliman Building, etwa 200 Meter von der Main Lodge entfernt. Und obwohl es eigene Parkplätze für die Schlaf-Buildings gibt, sind diese natürlich nicht direkt vor den Gebäuden, auch hier muss man vom Parkplatz etwa 30 Meter über einen Fußweg zur Schlaf-Lodge.

Wegen der Bären müssen wir alles aufs Zimmer bringen, jegliches Essen, alles was parfümiert ist oder sonst irgendwie riechen könnte. Also tragen wir am besten alles aufs Zimmer. Natürliche reißt gleich der Henkel meiner Einkaufstasche und ich rolle, trage und ziehe mein Taschensammelsurium hoch vom Parkplatz zur Lodge und hoch in den ersten Stock.

Nach kurzer Ruhepause sind wir vom Tragen erholt und stehen nun im Restaurant. Wir fragten schon heute Nachmittag gleich nach dem Einchecken nach einer Reservierung, aber es wurde uns gesagt, es sei alles voll, wir könnten aber auf gut Glück versuchen, später einen Platz zu finden. Nun ist tatsächlich eine Warteschlange, einige haben Reservierung, andere nicht und der Platzverwalter scheint etwas den Überblick verloren zu haben. Schließlich übernimmt eine Kollegin den Job, notiert unsere Namen und wir sehen uns in der Lobby um. Es dauert jedoch keine 5 Minuten und unser Name wird aufgerufen und wir werden an unseren Tisch begleitet. Kein Problem hier, die ersten Leute mit Reservierung verlassen schon das Restaurant und es sind bald genügend Plätze für alle frei.

Hier gibt es nun auch WiFi und ich bin glücklich. Außerdem gibt es für mich ein Sherman IPA und einen Wuksachi Burger, für Trolleira ein Eggplant Parmigiana.

Es gibt keine Fotos vom Essen – wie konnte uns das passieren! Mit selbst ist das unerklärlich, ich bin mir sicher, alles korrekt dokumentiert zu haben, aber die Bilder sind unauffindbar.

Um 21:30 sind wir auf dem Zimmer und ab 22 Uhr sollte die Milchstraße zu sehen sein, aber der Mond ist viel zu hell. Außerdem ist es viel zu kalt draußen und wir sind zu müde. Noch duschen und dann Licht aus! Wir haben ja einiges geschafft für den ersten Tag seit unserer Landung in LA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.