Dienstag, 13.08.2019: Das Alternativprogramm!

Während Moglus großem Hike bin ich natürlich auch unterwegs, nach erstmal gutem Ausschlafen (ahhh wie schön, ohne nervigen Frühaufsteher) Frühstück am Balkon – boah ist das eisigkalt! Da kommt auch schon die Message mit Foto von oben – boah ist der schnell!

Dann überlege ich mir, was ich denn machen will, denke, ich fange erstmal langsam an, die Lower and Upper Falls anzusehen und geh den Hike rüber zur anderen Strassenseite vom Hotel aus. Sehr einfach, da relativ flach und grad richtig für mich. Die Falls sind von einem Punkt aus sehr gut komplett zu sehen, sehr beeindruckend!

 

Der Weg macht einen kleinen Loop und geht bis zur Haltestelle des Shuttles, von wo aus ich den Shuttle nehme, der wieder übers Hotel durchs ganze Valley geht, bis zum Mirror Lake. Wir haben einen kleinen Spassvogel und Comedian als Busfahrer… naja, die Leute finden ihn lustig! Ich laufe den Mirror Lake Trail hinter bis zum Lake, die rechte Seite durch den Wald am Fluss entlang, schön schattig.

 

 

 

Am Lake angekommen sehe ich, dass Leute auf der andere Flussseite stehen und dorthin wohl über die Asphaltstrasse gekommen sind, die parallel zum Fluss links lief. Ich beschliesse, die Strasse zurück zu nehmen, da sie doch einfacher zu Gehen ist, als über Stock und Stein.
Jetzt brauch ich nur noch eine Stelle, wo ich über den Fluss komme. An einer Stelle ist er sehr flach, aber trotzdem zu hoch, um mit Schuhen drüber zu kommen, also Schuhe aus und waten.

Ich bin sehr froh, hinzu den Trail genommen zu haben, der ging immer mal wieder bergauf aber auch gerade, die Strasse geht zurück nur bergab, sprich ich wäre die ganze Zeit nur bergauf gelaufen zum See.

Zurück an der Shuttlehaltestelle hält ein Bus, der die Wartenden nur mitnimmt, weil er den anderen Busfahrern aushilft, die total überfüllt sind, und nur Haupthaltepunkte im Village anfährt.

Da ich ja dort auch umsteigen kann und hoch zum Ahwahnee Hotel will, fahre ich mit. Im Village warte ich dann doch noch ziemlich lange, aber das Warten lohnt sich. Wow, ist das ein Hotel! Coole Lage, coole Architektur!

Ich überleg mir, wo ich essen will, bis mein Blick auf die Speisekarte im Hauptrestaurant fällt und der Cobb Salad heraussticht. Ja, genau das will ich jetzt! Also, hoffen, dass Platz ist und oh Wunder, ich bekomme sofort einen Tisch.

 

Ein toller Saal das Restaurant, unglaublich hohe Fenster, eine Balkendecke wie in einer Burg – vielleicht schaffe ich es ja, mit Moglu heute Abend nochmal hierher… Einen Tisch reservieren halte ich für nicht machbar, ich weiss ja nicht, wann er von seiner Wanderung zurückkommt. Wir werden sehen!

Der Cobb Salad war super und sehr satt mache ich mich wieder auf den Weg, besichtige noch das Hotel und fahre dann mit dem Shuttle zum Hotel – Moglu müsste ja allmählich wieder dort eintrudeln.