M wie Mal-was-anderes

Leider ist das C wie Cola-Schwein schon vorbei und ich wollte unbedingt dieses Rezept ausprobieren, drum gibts heute M wie Mal-was-anderes für Frau Waldspechts Küchen-ABC und das Marmeladenrezept, dass ich eigentlich posten wollte, gibts ein andermal!

Barbara, die immer den Freitags-Füller zur Verfügung stellt, hat mal auf das Cola-Schwein oder Dr. Pepper shredded Pork von Pioneer Woman hingewiesen und das fand ich so spannend, dass ich das unbedingt auch machen musste.

Also, 3 kg Schweineschulter (ohne Haut) beim Schweinemetzger (ja, wir haben einen, der hat sich nur auf Schweinefleisch spezialisiert!) gekauft und heute in aller Herrgottsfrüh (um halb 8 war es schon im Ofen!!) hergerichtet! Schulter salzen und pfeffern, in einen Bratentopf mit Deckel auf geviertelte Zwiebeln legen. Pioneer Woman gibt nun eine Dose Chipotle Peppers In Adobo Sauce drüber, die gibts hier nicht, drum hab ich ein paar Löffel Chilimus und eine halbe Flasche Chipotle Tabascosauce drauf gegeben. Nun zwei Dosen Cola, ja, richtig gelesen, Cola! Eigentlich wären es zwei Dosen Dr. Pepper, aber die gibts hier auch nicht und Guarana wollte ich nun wirklich nicht nehmen. Das Rezept geistert übrigens auch mit Cola durchs Internet. Noch 2 TL brauner Zucker, umrühren und zugedeckt in den Backofen bei 150 Grad C für 6,5 Stunden. Ja, genau! 6,5 Stunden.

Bei meinem Gasherd kein grosses Energieproblem, ausserdem haben wir Winter und keine Heizung, da ist es grad gut, wenn man mal alternativ einheizen kann! ;o)

Danach das Fleisch aus der Sosse nehmen und mit zwei Gabeln in Fasern zerreissen. Das geht wunderbar, das Fleisch ist jetzt zart und super weich. Dann alles wieder zurück in die entfettete Sosse und geniessen. Das hält sich im Kühlschrank für Tage. Mal aufs Brot, mal als Wrap, in den Salat, in die Pfanne mit Gemüse rösten, mal warm, mal kalt, den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Ein einfaches und schnelles Essen für Zwischendurch oder als volle Mahlzeit.

Bei mir gab es das als Burger:

M_abc_2013

Leckerer Braten:

IMG_8294_b_k

Geschredderte Herrlichkeit:

IMG_8297_b_k

Das ganze ist so lecker, dass ich mir überlege, eine bayrische Version draus zu machen. Statt Cola mit dunklem Bier und statt der scharfen Sosse Kümmel und Knoblauch. Dann mit Essiggurken und Emmentaler aufs Brötchen… Ach, da fällt mir schon noch einiges dazu ein! ;o)

Guten Appetit!

Nachtrag: Ich hab eine Version mit der Chipotle Peppers in Adobo Sauce gemacht, nachdem ich sie in einer Import-Abteilung im Supermarkt gefunden hatte. Ich sage nur: Vorsicht super scharf! Die Dose ist klein, aber oho. Die Sosse war nur löffelchenweise zu verwenden, das Fleisch darin zu servieren wäre viel zu scharf gewesen.

 

5 Gedanken zu „M wie Mal-was-anderes

  1. Mmmhhh …. sabber!
    Wann ist Abendessenzeit! Das sieht ja mal wirklich oberlecker aus!

  2. Ohh menno…. das hätte ich nun aber auch gern mal probiert! Das Leben ist wirklich manchmal unfair.. ich kann gerade nicht mal schnell rüber kommen. Es ist aber sicher eh schon alle… … aber 6,5 Stunden !!! Du meine Güte!!!

    • oh ja, war oberlecker! Für zwei Portionen hab ich es noch einfrieren müssen, wir waren unterwegs! Vielleicht hält es ja, bis Du mal wieder hier bist! ;o)

  3. Pingback: Freitags-Füller | Moglu on the wall

Kommentare sind geschlossen.