Moglu on the ROAD (7. Teil) – Lübeck, viel mehr als nur Marzipan

Heute haben wir einen ganzen Tag für die Erkundung Lübecks eingeplant!

Da unser Hotel ja direkt an der Fußgängerzone liegt machen wir uns nach dem leckeren Frühstück gleich auf den Weg. Das Frühstück im Atlantic Hotel ist wahrlich eine Show! 5 Sterne! Das Hotel kann man überhaupt für einen Aufenthalt in Lübeck nur empfehlen, sowohl die Zimmer als auch der Service waren 1a. Nun aber genug der Lobhudelei, los geht es mit dem Stadtrundgang.

Vom Hotel aus laufen wir durch die Schmiedestraße und dann auf der Holstenstraße in Richtung Holstentor. Nach Fotos von allen Seiten des berühmten Tores suchen wir die Touristeninfo auf, die geschickterweise gleich neben den Torplatz untergebracht ist. Dort erhalten wir einen Plan für einen Stadtrundweg, auf dem man alle Highlights besichtigt, inklusive der alten Gänge und Höfe Lübecks.

Am Holstentor:
IMG_4426

Gleich neben dem Holstentor liegen die Salzspeicher. Die Salzspeicher dienten – logischerweise – der Lagerung von Salz, das aus Lüneburg über die alte Salzstrasse nach Lübeck kam. Das Salz wurde von hier nach ganz Skandinavien exportiert, wo es zur Konservierung von Fisch verwendet wurde.
IMG_4422

Weiter geht es durch die Gassen Lübecks:
IMG_4436

In den Gängen und (Hinter-)höfen: Die Gänge und Höfe sind ein Relikt aus dem mittelalterlichem Städtebau.Sie sind meist durch einen (engen) Durchgang im Strassenhaus zu erreichen. Dieser Gang musste einer legende nach gerademal so gross sein, dass ein Sarg durch den Gang gebracht werden kann.
IMG_4438 IMG_4448 IMG_4464

An der Trave:
IMG_4477

Auf eine Pause im Ratskeller, und die Currywurst aus der Imbissbude hat so gelockt!
IMG_4484

Im Marzipanladen Niederegger:
IMG_4492 IMG_4493

Heute Abend konnten wir uns dem Griechen nicht mehr verweigern, auf Papadopoulos fiel die Wahl. Das Essen war superviel und superlecker. Schade, dass es in Brasilien kaum griechische Lokale gibt!
IMG_4496

Das war unser Tag in Lübeck. An meisten haben uns die engen Gassen und die Hinterhöfe beindruckt. Alles in allem eine sehr nette, kleine Stadt, gemütlich und viele nette Plätze und Ecken.

Bis zum nächstenmal!