Moglu zieht einen Papayabaum (es grünt so grün … oder weiss)

Zwei Wochen sind vergangen seit dem letzten Update und die Knospen fangen an zu blühen:

IMG_8129_klein
Am 4.4.2015

IMG_8130_klein
4.4.2015

IMG_8142_klein
6.4.2015: Männlein, Weiblein oder beides? Ich habe immer noch keine Ahnung.

IMG_8150_klein
6.4.2015

IMG_8151_klein
11.4.2015: Ob hier schon eine kleine Papaya heranwächst?

Ich hoffe, in zwei Wochen wissen wir mehr :)
Bis dann, Euer Moglu

Moglu on the ROAD: Chapadas + Praias (4. Teil)

Dienstag, 16.12.2014

Heute heisst es schon wieder Abschied nehmen von Brasilia. Noch ein Frühstück mit Papaya und Ananas, den verbrannten Kaffee werden wir hier nicht vermissen.

Als letzte Sehenswürdigkeit in Brasilia haben wir uns die Kirche Santuário Dom Bosco vorgenommen. Und es wäre wirklich schade gewesen, wenn wir das ausgelassen hätten. Von aussen ein schlichter, unauffälliger Betonbau, aber wenn man die Kirche betritt, erfasst einen das blau leuchtende Innere, erhellt von den tausendenden in verschiedenen Blautönen gehalten Glasbausteinen. Kommt einfach mit:

038_IMG_6477
Link das Eingangstor, rechts der erste Blick ins Kircheninnere.

039_IMG_6479
Blick auf den Altar

040_IMG_6483

So sieht die Kirche im Gesamtblick aus, ein schwerer etwas 3 Meter hoher Kronleuchter aus Murano-Glas komplettiert das Ganze.

Aber für uns geht es weiter, bye bye Brasilia. Wir verlassen die Stadt in Richtung Chapada dos Veadeiros, die Strassen werden schmäler, schlechter und man merkt, die lokale Dorfjugend macht hier schon Schiessübungen auf das Wild, auch wenn es nur auf Strassenschildern ist.
041_IMG_6525

Gegen 11:30 kommen wir durch Sao Gabriel, einem typischen Strassendorf in dieser Gegend. Wir wollen eigentlich nur kurz auf einen Kaffee halten, sehen dann aber auf der anderen Strassenseite ein Lokal, in dem der Grill schon richtig qualmt und das halbe Dorf mit einem Geruch von frisch gegrilltem Fleisch einhüllt. Flugs die Strassenseite gewechselt, wir lieben solche Zufallsfunde. Das Essen dauert noch etwas und mehr und mehr füllt sich das Lokal, Leute vom Dorf kommen, Trucker halten an, naja, soviel Auswahl gibt es natürlich auch nicht in der Gegend. Aber es gibt genial leckere brasilianische Hausmannskost (comida caseira) und es schmeckt hervorragend:

042_IMG_1774

043_2_IMG_6550_2
Ein Räuchergrill

044_IMG_1783
Natürlich dürfen in Brasilien Reis und Bohnen nicht fehlen!

Es geht weiter, In Sao Joao D’Alianca sehen wir das erste Hinweisschild „Das Tor zur Chapada dos Veadeiros“.

045_IMG_6560

046_IMG_6577
Das Tor zur Chapada dos Veadeiros

047_IMG_6578
Hier gibt es sogar Subway and der Tankstelle

048_IMG_6586
Und auch die Dorfkirche ist schon für Weihnachten dekoriert.

Es bleibt regnerisch aber die Landschaft ist beindruckend. Gegen 14 Uhr erreichen wir Alto Paraíso de Goiás, das Städtchen, das quasi im Zentrum der Chapada dos Veadeiros liegt. Auf der Suche nach unserem Hotel fahren wir an unzählichen UFOs, Ausserirdischen, und sonstigen verrückt dekorierten Hotels vorbei. Warum müssen in Brasilien immer alle schönen Orte so esoterisch verhunzt werden? Schliesslich erreichen wir unser UFO-loses Hotel „Recanto da Grande Paz“, das Eck des grossen Friedens, naja auch nicht viel besser – esoterisch halt :). Aber schön ist es trotzdem.

049_IMG_6600
Tiefhängende Wolken

050_IMG_6610
Wir erreichen Alto Paraiso de Goias

051_IMG_1797
Eingang unserer Pousada

052_IMG_1793
Unser kleines Chalet, klein aber nett

053_IMG_1799
Auch die Poolanlage ist nett gemacht.

Da es noch früh ist, und wir sonst eh nichts zu tun haben, fahren wir nochmal rein, in die Chapada bis zum Eingang des Nationalparks.

054_IMG_6646
Am Ausichtspunkt „Jardim de Maytrea“. Hier werden wir noch ein paar Mal vorbeikommen in den nächsten Tagen, auch ohne Nebel.

055_IMG_1820

056_IMG_1836
Am Eingang zum Park

 

Am Abend bleiben wir in der Pousada beim Essen. Recht spät kommen unsere Freunde an, die erst ein paar Tage nach uns losgefahren sind. Ab nun geht es zu viert weiter!